5. Spieltag – der Sonntag

Damen 40 – Nervenkrieg bis zur letzten Minute

Am Schluss bleibt ein strahlendes Lächeln: Maxi Berger und Susanne Röhner haben das entscheidende Doppel zum 5:4 gewonnen. Dabei war es auf den Plätzen 4 und 5 so dramatisch, dass die Zuschauer fast genauso viele Kalorien verbraucht haben wie die Spielerinnen.

 

 

Zähe Pechsträhne – die Herren verlieren 1:8

Sie hätten wirklich mehr Punkte verdient: die Herren haben gekämpft bis zur Erschöpfung – trotzdem wieder eine Niederlage. Schade, denn die Mannschaft (siehe Mannschaftsführer Silvester) hat sich so ins Zeug gelegt – Jungs, durchhalten, das wird noch!

 

 

 

Deutlicher Sieg der Damen

So seh’n Sieger aus – sha lala la la… Da gab’s was zu feiern! Bei den in der Tabelle weit voranliegenden Damen aus Pasing konnten unsere Mädels mit einem klaren 7:2 gewinnen – alle Doppel gingen geschlossen an den TCT.

 

 

 

 

 

So entschlossen wie Theresa waren auch alle anderen Mannschaftsmitglieder – ein super Teamwork! Wie wär’s mit einem Aufstieg, die Damen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der 5. Spieltag – am Rande betrachtet

Heiße Feger! Das mag im normalen Leben durchaus anzüglich gemeint sein…

 

 

 

 

 

 

 

…in einem Tennisclub spricht das nur für högschge Dischziplin bei der Platzpflege!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und sie läuft und läuft und läuft… Claudia Kapfers Tennisschuhe hatten nach dem Einzel heftige Ermüdungserscheinungen – der Riss war 1,5 PF lang (ein PF = ein Präsindentenfinger).

 

 

 

 

 

Maxi Berger dagegen musste die Pause zwischen Einzel und Doppel („Wer rastet, der rostet…“) mit Alternativsportarten bestreiten – Maxi als Jongleurin, das wär` doch was für’s Sommerfest…

 

 

 

 

 

 

 

 

In  Ascot werden ungewöhnliche Hutkreationen getragen, aber zweifelsohne ist der TCT absoluter Trendsetter: sehen Sie hier Damenmannschafts-Mitglied Maren mit dem neuesten Schrei – der Chapeau à l`ombrelle!

Weitere Neuigkeiten: